Bildung & Gesundheit fördern
Kinder sind unsere Zukunft
Förderung von Wissenschaft
Suche nach neuen Erkenntnissen

Unsere Projekte

Projekt Ruanda

2022 (in Planung) | Projekt „Stiftung Tapfere Kinder“

Projekt Ruanda – Gesundheits- und Aufklärungsprogramm

800 minderjährige Mädchen und Jungen aus 300 Kinderhaushalten, die aus den ärmsten Schichten in Ruanda kommen und sich tagtäglich einem Überlebenskampf stellen müssen. Die Kinder stehen vor einer Aufgabe, auf die sie niemand vorbereitet hat. Sie müssen den Alltag selbst organisieren, zur Schule gehen, etwas zu Essen auf den Tisch bringen, sich vertragen und ihre Trauer bewältigen.

Grundsätzlich geht es uns darum, folgende Ziele nachhaltiger Entwicklung zu erreichen: Bildung & Gesundheit zu garantieren sowie Hunger zu beenden und Ernährung zu sichern!

Mit dem Kinderschutzprogramm bekommen sie Beratung in Sachen Landwirtschaft und Ernährung. Darüber hinaus werden sie in anderen wichtigen Fragen, wie zum Beispiel Hygiene oder Sexualberatung unterstützt. In den schlimmsten Fällen werden auch die Häuser renoviert. Zudem wird ihnen der Schulbesuch finanziert; die wichtigste Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben.

Projekt Wissenschaft und Forschung

2022 | Projekt „Wissenschaft und Forschung“

Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität

Förderung zum Zwecke von wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich zukünftiger Mobilitätskonzepte, insbesondere zur Erforschung von Akzeptanzfaktoren bei Sharing-Angeboten.

Projekt Straßenkinder

2021 | Projekt „Straßenkinder e.V.“ (Tapfere Kinder)

Es wurden drei Container auf der zum Haus BOLLE gehörenden freien Rasenfläche aufgestellt. Die Container werden für verschiedene Angebote und Arbeitsbereiche genutzt. Zum einen ist ein zusätzlicher Lernraum entstanden für Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe sowie für die gezielte Unterstützung der Jugendlichen bei der Vorbereitung auf den Schulabschluss. Zum anderen finden hier Freizeitangebote mit verschiedenen Kreativ- und Bastelaktionen für die Kinder statt. Darüber hinaus wird der Raum auch für das „Sprachcafé“ – Treffpunkt für junge Mütter mit Kleinkindern – zur Verfügung gestellt.

Projekt Kochschule

2020 | Projekt „Kochschule“ (Tapfere Kinder / Bethanien Kinderdorf Eltville)

Den Jugendlichen soll neben allgemeinen Grundlagen insbesondere auch ein grundsätzliches Gespür für Lebensmittel vermittelt und so ihre Kreativität beim Kochen geweckt werden. Sie lernen, dass Essen nicht nur Nahrungsaufnahme bedeutet und Stress verursacht, sondern auch Spaß machen kann.

Zur Vorbereitung der Jugendlichen auf ein eigenständiges Leben sind die Kocheinheiten ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg aus der stationären Jugendhilfe in die Selbstständigkeit. Denn dieser Schritt birgt gerade für Jugendliche mit krisenbehaftetem familiärem Hintergrund große Hürden. Sie müssen schneller und mehr Eigenverantwortung übernehmen, verfügen über geringe finanzielle Grundlagen und werden nicht nur dadurch mit einer Vielzahl von Problemlagen konfrontiert.

Projekt Bauspielplatz

2020 | Projekt „Bau von Holzhütten“ Bauspielplatz, Bethanien Kinderdorf Eltville

Mit dem neuen Bauspielplatz wird für die Kinder und Jugendlichen eine Möglichkeit geboten, sich im Freien handwerklich zu betätigen und gestalterisch aktiv zu sein. Sie können dort gemeinsam etwas erschaffen und eigene „Bauvorhaben“ umsetzen. Die Kinder sind als „Architekten, Handwerker und Bauherrn“ selbst gefragt. Auf dem Bauspielplatz haben sie Gelegenheit, eigene Ideen zu verwirklichen verbunden mit dem Gefühl, stolz auf die eigene Leistung zu sein. Im Zentrum des Spielens steht die selbstständige Gestaltung. Ziel ist es, beim Bauen einer oder mehrerer Hütten Kreativität, Mut, Eigeninitiative, kognitive, emotionale und motorische Kompetenzen sowie lösungsorientiertes Denken zu fördern.

Kanus für das Bethanien Kinderdorf

2019 | Sport-Projekt „Kauf von acht Kanus inkl. Trailer“ (Tapfere Kinder / Bethanien Kinderdorf Eltville)

Das Bethanien Kinder- und Jugenddorf Eltville wurde 1965 gegründet. Etwa 90 Kinder und Jugendliche, finden hier ein neues familienähnliches Zuhause, das ihnen Halt und Hoffnung gibt. Sie leben zusammen mit Betreuern in Kinderdorffamilien bzw. Wohngruppen. Mit dem Kauf der Kanus wurde die sportliche Aktivität der Kinder und Jugendliche unterstützt.